Kinder - und
Jugendpastoral

In den Mittelpunkt unsere Fürsorge stellen wir nach wie vor das Kind und den jungen Menschen. In Deutschland leiten wir in der Gemeinde die Katechesen zur ersten heiligen Kommunion und zur Firmung. Eine besondere Zeit der Besinnung und der Gemeinschaft sind die religiösen Wochenenden speziell für Mädchen und junge Frauen.
Für die Kinder da zu sein, bedeutet für uns auch die Eltern zu unterstützen. Bei uns finden diese Rat und Hilfe bei Problemen, ein offenes Ohr und Trost. In anderen Ländern und Kontinenten leiten Mägde Mariens zudem Waisenhäuser, Kindergärten und leisten medizinische Hilfe. 

5. bł. Edmund z dziećmi - s.M. Dorota Kot, sł. starowiejska - 2009 r..jpg
IMG_5762.jpg

Seelsorge und Gemeindearbeit

Unsere Schwestern sind auch in den Pfarrgemeinden präsent. Dazu gehören das gemeinsame Gebet, das tröstende Gespräch und der seelische Beistand. Wir arbeiten als Gemeindereferentinnen und als Wortgottesdienst-Beauftragte. Küster- und Organistinnendienste gehören ebenfalls dazu. Zudem sind die Schwestern in der Gemeinde für die Messdiener und Messdienerinnen und die Aktion Dreikönigssingen zuständig. Sie arbeiten in der Jugendpastoral und leiten die Vorbereitung auf die erste heilige Kommunion und Firmung. Es entspricht ihrem Leitsatz „Siehe, ich bin die Magd des Herrn“ (Lk 1,38) dort anzupacken, wo sie gebraucht werden: dezent, mitten im Leben, verlässlich.

Alten und Krankenpflege

Wie in unserem ganzen Wirken, so stellen wir in der Seelsorge für Ältere den Menschen in den Mittelpunkt; ermöglichen den alten und pflegebedürftigen Menschen die Teilnahme an Gottesdiensten und Gebeten. Wir  begleiten die Bewohner von Seniorenheimen und deren Angehörige durch Krankheit und Trauer, teilen ihre Freude und ihr Leid. Die Schwestern bereiten die Schwerkranken für den Empfang der Sakramente vor (der Versöhnung und der Krankensalbung); bringen ihnen die hl. Kommunion und stehen ihnen beim Sterben bei.
Gleiches gilt für uns im Dienst in Krankenhäusern, häufig in Kooperation mit anderen Ordensgemeinschaften und Trägern karitativer Einrichtungen.

SH103198.JPG